Springe zum Inhalt →

Autor: Peter

Auschwitz

Wenn man das Ungeheuerliche in Begriffe kleidet, wie etwa in „Auschwitz“, „NS-Zeit“, „33 – 45“ oder „vor meiner Zeit“, dann kommt man leicht in Versuchung, es verstehen zu wollen.

Kommentare sind geschlossen.

Perspektivwechsel

Kürzlich hatte ich ein interessantes Gespräch, in dem es um die Frage ging, wer wen anschaut: Ich ein Weizenglas oder das Glas mich.

Kommentare sind geschlossen.